Kontrast:
Schriftart:
Umgang mit religiöser Vielfalt am Arbeitsplatz

Eine Erhebung des "Instituts für Demokratische Entwicklung und Soziale Integration"

Zum Bericht bitte das nebenstehende Bild anklicken. Den Bericht über unser Haus finden Sie auf Seite 41.

Vielfalt gestalten

 

Herausforderungen erfolgreicher Integrationsarbeit

Ein Bericht der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politi.

Zum Bericht bitte das nebenstehende Bild anklicken.

Besuch des Attachés

Auf der Seite der „Abteilung für Familie und Sozialpolitik“ des Generalkonsulats der Republik Türkei in Düsseldorf wurde der Bericht über den Besuch des Attachés veröffentlicht. Hier die Übersetzung des dortigen Artikels.

Wir haben den BewohnerInnen des Seniorenheims „Haus am Sandberg“ zum Opferfest gratuliert.

Am 13.9.2016 machte die „Abteilung für Familie und Sozialpolitik“ einen Festtagsbesuch im Seniorenheim „Haus am Sandberg“ wahr.

Heimgeschäftsführer Herr Krause, Frau Baldin und Frau Küper-Sengül bereiteten den Bediensteten  der Abteilung einen herzlichen Empfang.

Im Seniorenheim leben 13 türkische BewohnerInnen. Für unsere Landleute gibt es dort einen Gebetsraum.

Unter Berücksichtigung der Prinzipien des Deutschen Roten Kreuzes bietet diese Einrichtung als Schwerpunkt die multikulturelle Pflege für Bewohner mit Migrationshintergrund an.

Um die Bedürfnisse der türkischen Bewohner noch besser erfüllen zu können, helfen Frau Fatma, Frau Sibel, Frau Aynur und Frau Nadire einmal wöchentlich als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen. Jeden Dienstag bereiten sie ein türkisches Frühstück zu und beschäftigen sich mit den türkischen BewohnerInnen.

Unser Attaché Herr Raci Mazi, richtete während des Frühstück motivierende Worte an die Ehrenamtlichen und betonte deren großartige Hilfe.

Zum Originalbericht...

Leben mit Demenz

 

Wenn der Kopf

                    nicht mehr

                                  den Händen folgt

Informationsreihe für Angehörige unserer BewohnerInnen

 

Liebe Angehörige,

hierit möchten wir Sie herzlich zur Informationsreihe Demenz in unserer Einrichtung einladen. Die Reihe umfasst insgesamt 6 Termine und findet jeweils donnerstags von 18 - 19.30 Uhr statt. Die Informationsreihe wird am 13.10.2016 mit dem Thema "Definition und Symptome dementieller Erkrankungen" eröffnet.
Zu den übrigen Terminen...

Eine Informationsreihe für betreuende / pflegende Angehörige außerhalb unserer Einrichtung ist für 2017 geplant. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Hardt.

Ehrenamtliches Engagement

 

Wir suchen

Menschen für Menschen

Wir möchten mit Ihnen gemeinsam unseren dementiell veränderten Bewohnern Begleitung und Freude schenken und suchen daher Menschen mit Interesse und liebevolle Unterstützung

z.B. für

  • Begleitung bei Spaziergängen
  • Unterhalten und vorlesen
  • Kaffee- und Teenachmittage
  • Hilfe beim Malen und Basteln

Ihre Ansprechpartner im Haus am Sandberg:

Marina Baldin
Ehrenamtskoordinatorin und Pflegefachkraft

E-Mail:  m.baldin@drk-nordrhein.net
Tel. 02066 / 9970-136 oder -209

Gabriele Hardt
Sozialkoordinatorin Demenz

E-Mail:  g.hardt@drk-nordrhein.net
Tel. 02066 / 9970-364

Der MDK - Prüfbericht 2016

Die letzte MDK-Prüfung hat unsere Einrichtung mit der Gesamtnote 1,3 bestanden. Einzelheiten können Sie der PDF-Datei entnehmen.

Integrationsmedaille 2015

Zusammen mit der Ehrenamtlichen Fatma Temel, die mit weiteren Kolleginnen auch schon einige Jahre im Haus tätig ist, wurde die Reise nach Berlin angetreten. Ab Duisburg Hauptbahnhof ging die Reise los, bis Berlin Hauptbahnhof. Die Unterbringung im „Motel One“ war angenehm und von der Bundesregierung organisiert worden.  Am nächsten Morgen ging es dann nach dem Frühstück zum Bundeskanzleramt. Nach der üblichen Kontrolle durch den Wachdienst wurde man eingelassen und im versammelte sich im Foyer. Die Preisträger und ihre Gäste konnten nach kurzer Zeit in den Saal, nach dem Begrüßungstrunk und allgemeinen „Warmwerden“, kam die Ministerin Frau Aydan Özoguz, die jeden Anwesenden per Handschlag begrüßte. Fortsetzung....

Foto: Bundesregierung/Bergmann
„Nordrhein haut r(h)ein! – Das Wochenende der guten Taten“

Im Rahmen des Projektes „Nordrhein haut r(h)ein! – Das Wochenende der guten Taten“, einer Initiative des Jugendrotkreuz, begleiteten  Adrian Wardenbach und Nassim Doukkali Attar, beide Schüler  des Franz-Haniel-Gymnasiums in Duisburg Homberg, vier Rollstuhlfahrerinnen  des  DRK Multikulturellen Seniorenzentrums „Haus am Sandberg“  beim Besuch des Wochenmarktes im Stadtteil Hochheide. Unterstützt wurden sie dabei am 11.09.2015, einem Samstagmorgen,  von Nassims Vater,  der Ehrenamtlichen Barbara Schleck, MitarbeiterInnen des Sozialen Dienstes sowie Heimgeschäftsführer Ralf Krause.

Zunächst zog die „Karawane“ über die Poststraße in Richtung Markt und stieß bereits an der ersten Straßenecke auf eine Rollstuhlfahrerhürde: der Bordstein war nicht abgesenkt. Dies wurde sogleich fotografisch dokumentiert und wird der Bezirksvertretung als baulicher Änderungsvorschlag unterbreitet. Der Rest des Weges war dann unproblematisch, wenn man mal davon absieht, dass es einige spannende Gespräche mit Anwohnern der Poststraße gab und diese auch Einblicke in ihre wunderbaren Gärten gewährten.

Es war der erste Marktbesuch seit Langem für die Bewohnerinnen des Seniorenzentrums und zwei Damen nutzten die Gelegenheit frisches Obst zu kaufen. Nach dem Gang über den Markt trafen sich alle Beteiligten im Außenbereich des Marktcafés. Nach einer Kaffee- und Klönpause  ging es auf dem gleichen Weg zurück zum Haus am Sandberg. Hier wurde jedem  als Erinnerung an diesen lebhaften Vormittag noch eine Rose überreicht.

Für die Bewohnerinnen war es eine schöne Abwechslung vom Alltag und für die jugendlichen Ehrenamtlichen sicherlich eine interessante Erfahrung.

Wir danken allen helfenden Beteiligten für die Unterstützung bei diesem Projekt.

Kaffeetafel und Zirkus „Aramannt“

Akteure:    Die Bewohner, Gäste und Mitarbeiter Hauses
Direktor:    Herr Alfons
Musikus:   Herr Rolf
Artisten:    Whitney, Shaun
So wie:     Klara die Würgeschlange, 3 Ziegen und 4 Hunde

Am 22.08.2015 um 16.30 Uhr besuchte uns zum 2. Mal der Zirkus Aramannt. Im Rahmen der Kaffeetafel fand die Vorführung diesmal  im Garten statt.

Bei schönstem Wetter, leckeren Kuchen, kühlen und heißen Getränken,  sowie allerbester  Stimmung,  gaben die Artisten und die tierischen Akteure ihr Bestes und erfreuten damit alle Anwesenden.  Weiterlesen...

Fahrt der Ehrenamtlichen ins Outlet-Center nach Bad Münstereifel 2015

Zum  zweiten Mal in diesem Jahr sind die Ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des  Multikulturellen Seniorenzentrum „Haus am Sandberg“ zu einer Fort-und Weiterbildung  im  Haus des Jugendrotkreuz in der Eifel gewesen.   Weiterlesen...

Ehrenamtliche des Multikulturellen Seniorenzentrum „Haus am Sandberg“ 2015

Seit einigen Monaten hängen in unserem Haus auf jeder Etage, die Poster mit den Bildern der ehrenamtlich Tätigen.

So können sich Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter immer wieder auch einen Eindruck davon machen, wie viel  Damen und Herren in unserem Haus, mit dafür sorgen, dass es den Bewohnern gut geht.

Für das Engagement und die Einsatzfreude der Ehrenamtlichen MitarbeiterInnen bedanken wir uns recht herzlich und hoffen auf eine weiterhin, gute Zusammenarbeit.

Marina Baldin

Ehrenamtskoordinatorin

Hospizverein gründet sich – Würdevolle Begleitung sterbenskranker Menschen ist das Ziel

Am Dienstag, den 24.03.2015 ist es soweit -  der Hospizverein „Leben bis zuletzt“  gründet sich und nimmt seine Arbeit auf. Der Verein und seine Mitglieder setzten sich, unter Einbeziehung der Angehörigen dafür ein, schwerstkranke und sterbende Menschen ambulant und stationär zu betreuen und sie in ihrer Krankheit und ihrem Sterben zu begleiten. Dazu gehört selbstverständlich auch der Beistand für Angehörige und Hinterbliebene.  Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht direkte menschliche Zuwendung in sozialen Notlagen zu leisten.

Die Orientierung des Vereins liegt dabei im Wesentlichen bei der Qualifizierung (und Begleitung) von ehrenamtlichen HospizhelferInnen, dem Aufbau eines ambulanten und stationären, kulturübergreifenden Hospizdienstes, Kooperation mit vorhandenen Pflegeeinrichtungen und der Trauerbegleitung der Hinterbliebenen über den Tod hinaus.  

Interessierte sind herzlichst  zur Gründungsveranstaltung am Dienstag, den 24.03.2015 um 18.30 Uhr in das DRK Multikulturelle Seniorenzentrum „Haus am Sandberg“, Kirchstr. 28g  in 47198 Duisburg, eingeladen.

Weitere Informationen erhalten sie  durch Herrn Ralf Krause, unter der Telefonnummer 02066/9970137.

Stricken und Klönen am Freitag

 

Seit Februar 2015 findet alle 14 Tage in der Cafeteria der Stricknachmittag statt. Sieben  fleißige BewohnerInnen arbeiten mit Frau Giesen an den schönsten„Püppchen“, „Mäuschen“ und anderen Tieren .

Zwischendurch gibt es eine leckere Tasse Kaffee und einen Keks, bevor man dannfroh gelaunt die Maschen wieder aufnimmt.

Das Klönkaffee in der Cafeteria ist ebenfalls ein neues Angebot und findet im Wechsel mit dem Stricken alle 14 Tage, begleitet durch Frau Schleck, statt. Der Nachmittag dient zum Austausch von „Geschichten“, Rezepten und sonstigen Erlebnissen.

Wer Lust und Interesse hat, ist herzlich eingeladen zu den Angeboten dazu zukommen.

Trauen sie sich ruhig, wir freuen uns auf sie.

Marina Baldin

Ehrenamtskoordinatorin

Gründung des Kegelclubs "Die wilden Alten"

 

Am Rosenmontag, den 16.02.2015 trafen sich wieder Bewohner des „Haus am Sandberg“ zum Kegeln und gründeten bei dieser Gelegenheit den Kegelclub „Die wilden Alten“.  Der Namensvorschlag kam von Frau Ehrenberger, einer Angehörigen und Gastkeglerin in Anlehnung an den Begriff „Die jungen Wilden“.

15 heitere SeniorInnen haben einen vergnüglichen Nachmittag vor sich  und geben ihr Bestes. Da wird angefeuert und applaudiert wenn alle 9 Holz  fallen. Es wird aber auch angefeuert, wenn mal nur 2-3 Holz umfallen.  Es gibt Tage da ist das äußerst oft der Fall.

Seit einem Jahr finden im großen Saal, Raum 235, regelmäßige Kegeltermine statt.

Die jeweils ersten 3 Plätze wurden bisher mit  Gold-, Silber- und Bronzemedaillen, die immer hart umkämpft waren, geehrt.

Ab März 2015 wird es nun  einen Wanderpokal  (gestiftet von der ehrenamtlichen Mitarbeiterin  Frau Schleck) geben, der nach jedem Kegelturnier seinen Besitzer  wechselt.

Nebenher wird eine Siegerliste geführt, aus der am Ende des Jahres der Kegelkönig oder die –königin ausgezählt wird. Diesem / dieser wird dann feierlich eine Flasche Sekt überreicht, die dann aber behalten werden darf und nicht weiter wandert.

Marina Baldin

Ehrenamtskoordinatorin

Impressionen vom Sandberg
Fotocollage von Fotograf Schoepal (Zum Vergrößern Bild anklicken)

Das „Haus am Sandberg“ stellt sich vor:

Engagierte Pflege – liebevolle Versorgung

Seit seiner Gründung im Jahre 1997 ist unser Haus ein bundesweit bekanntes und viel besuchtes Seniorenzentrum. Hier erfahren Sie mehr...